Tag Archives: klubbingman

Ravende Radiohörer auf der zweiten RadioNation

29 Sep

OLYMPUS DIGITAL CAMERAMannheim – die baden-württembergische Universitätsstadt ist bekannt für ihre Straßenquadrate, den Wasserturm als Wahrzeichen von „Mannem“ und einmal jährlich Anlaufpunkt für alle Anhänger der elektronischen Musik bei der Time Warp. Bis jetzt, denn seit letztem Jahr gibt es einen weiteren festen Termin, die RadioNation. Sunshine live, der Radiosender für die elektronische Musikkultur, hat einen neuen Rave ins Leben gerufen und damit einen jährlichen Treffpunkt für alle seine Hörer geschaffen. Dafür haben sich die Jungs und Mädels vom Radio auch 2014 wieder den organisationsstarken Partner I-Motion dazugeholt. Am Samstag, 27.09., startete bereits um 20 Uhr das Programm in der Maimarkthalle. Vom Einlass, über die Sicherheitsstandards bis hin zu den Ess- und Merchandiseständen, hier war deutlich zu erkennen, wer dahintersteckte. Wer einmal auf einer I-Motion-typischen Produktion, wie der Mayday, Ruhr in Love oder Nature One dabei war, weiß, wovon ich spreche. Im Eingangsbereich begrüßte das verlorengeglaubte sunshine live Baby die Gäste, allerdings gesichert hinter einem Zaun. Auf drei Floors wurde die Bandbreite von EDM, über House bis Techno abgedeckt. Der Raucherfloor, das Studio 1 mit Chico Chiquita, DJ Falk, Klubbingman, Stefan Dabruck, ATB, DBN, Woody van Eyden und Felix Kröcher. Im Studio 2 waren Fabian Ferox b2b Jackbell, DJ Hildegard, Faul, Tom Novy, Hanne & Lore, Stereo Express, Wishes & Dreams am Start und im 3. Studio Mixery spielten Peter Eilmes, Steffen Baumann, Raphael Dincsoy, Marco Bailey, DJ Emerson und Gary Beck. Auch an die Daheimgebliebenen wurde gedacht, so hat sunshine live abwechselnd von den drei Floors die ganze Nacht live übertragen. Das Sendestudio war der Mittelpunkt des Events, hier gab es DJ-Interviews und die Moderatoren live und in Farbe, bzw. das Gesicht zur Stimme aus dem Radio. Neu in diesem Jahr war die Möglichkeit für die 16- und 17-Jährigen die RadioNation mit einem Erziehungsberechtigten, bzw. einem „Muttizettel“ zu besuchen. Da wunderte es nicht, dass das Publikum so jung war wie niemals zuvor und schon relativ früh viel los war. Es herrschte Zurückhaltung bei den Nachwuchsravern, auch bei der Outfitwahl. Es gab zwar einige Mädels in bauchfreien Tops, die sich gerne fotografieren ließen und einen lustigen Typen im Tigerkostüm. Ein Appell an die Generation über 25: Runter vom Sofa und rein in den Rave, hier fehlte die bunte Mischung! Als Stefan Dabruck im Studio 1 den Robin Schulz Hit „Prayer in C“ von Lilly Wood & The Prick in seinem Remix abspielte, wurden die Hände in die Höhe gerissen. Auf dem härteren Mixery Floor pfefferte Raphael Dincsoy zwischendurch alte Techno-Klassiker ab. Die treuesten Fans schien in dieser Nacht allerdings ATB zu haben. Der Bochumer, der gerade von Ibiza zurückgekehrt war, wurde in der ersten Reihe mit Fahnen gefeiert. Wer von den 6.000 Besuchern nach dem fast 10-stündigen Rave noch kein Piepen im Ohr hatte, gab sich den Rest bei Felix Kröcher. Denn bei dem sunshine-live Aushängeschild läuft es immer weiter.

Sonnenfrau

Video:

Raphael Dincsoy: http://youtu.be/PZmUhzlS0O4

Discocontact 2006

10 Okt

Am Dienstag, den 10.Oktober, war es wieder soweit: Die DiscoContact – der nationale Branchentreff der Discoszene – brachte alle zusammen: Aussteller, Discothekenbesitzer, Veranstalter, DJs, Agenturbesitzer und alle anderen die dazugehören.

Der Aura-Partytempel in Ibbenbüren blickt auf eine fünfjährige Erfahrung zurück und war somit auch dieses Jahr wieder Austragungsort und gleichzeitig Veranstalter, in Kooperation mit dem disco-Magazin aus Münster. Ergänzt wurde die Messe durch eine anschließende Party, die sich durch alle Bereiche der gigantischden Großraumdiscothek erstreckte.

Schon vormittags startete die discoContact mit speziellen und branchenspezifischen Seminaren in der Main-Area der Aura, die zum Großteil vom BDT/DEHOGA, dem Verband der deutschen Discotheken-Unternehmer, geleitet wurden. Der Vortrag „BDT-Trendcheck 2007-Ergebnisse der Marktbefagung“ wurde von CREA Geschäftsführer Markus Michels geleitet, er stellte die zum vierten Mal vom BDT und seinen Partnern Carlsberg, Warsteiner, Red Bull und CREA geführte Discotheken-Umfrage über das Ausgeh-und Konsumverhalten und die Resultate vor.

Regen Zuspruch bekam auch die Roundtable-Diskussion „Club oder Center – wohin geht die Branche?“ u.a. mit Kenan Duyar („Giga-Parc“, Dülmen), Erik Ludwig („Tribehouse“, Neuss), Markus Meyer (Karlsberg-Brauerei) und Jörg Böhm (DJ-Agentur, Plattenmann).

Von 14 bis 20 Uhr fand in einem großen Zelt hinter der Discothek die Messe statt. Der spannende Mix aus Information, Kommunikation und Unterhaltung sorgte für ein Come-Together der Szenegastronomie-Profis. Auf fast 2000 qm präsentierten sich Getränkeanbieter, Techniklieferanten, Event-und Bookingagenturen, Medienpartner und viele mehr. Hier wurden neben vielen Angeboten an den verschiedenen Ständen, ganz nebenbei neue Kontakte geknüpft und bekannte aufgefrischt. Walkingacts und TänzerInnen lieferten Inspirationen für die nächste Party.

Ab 21 Uhr öffnete der Partybereich für alle Fachbesucher und Gäste, in insgesamt fünf Bereichen konnte bei der „united-night“ ausgiebig mit einem super Line-Up bis in die frühen Morgestunden gefeiert werden. Insgesamt sorgten über 40 DJs und Live-Acts für den passenden Sound, u.a.: DJ Shog, Shaun Baker, Klubbingman, DJ Dean, Starsplash, Technoboy, 2 Elements, Da Hool. Ob Black-Music im Jam, House im Unique-Club, Partymusik im Extra oder Dance-Charts in der Mainareea, für jeden Musikgeschmack war gesorgt, ergänzend dazu liefen verschiedene Shows im Foyer.

10 Jahre G-Move

27 Mai
Zum 10-jährigen Jubiläum des G-Move machte ich mich auf den Weg nach Hamburg. Die Hansestadt wurde am 22. Mai 2004 wieder zur Raver-City erklärt. Wahrscheinlich ein bisschen zu früh, denn das Wetter spielte überhaupt nicht mit, einmal „Petrus“ für ein paar Stunden spielen zu dürfen war mein Wunsch.

An allen Trucks vorbei, begab ich mich auf die Startposition des sunshine-live Trucks. Der Babykopf führte wie gewohnt die Parade an, gefolgt vom Tunnel Wagen. Mit netten Leuten und deren Crew auf dem sunshine-live Wagen versammelt, ging es um 15 Uhr los. Leider fing es pünktlich zum Start an in Strömen zu regnen.

Jeder auf dem Truck, besonders die zum Teil sehr leicht bekleideten Mädels, versuchten ein trockenes Plätzchen zu erhaschen. Die Leute auf der Straße fanden unter den orangefarbenen Jägermeisterhütchen, welche Promoterteams kostenlos verteilten, leider auch nicht genug Schutz.
Die Parade setzte sich in Bewegung, dieses Jahr auf einer neuen Strecke, da die bisherige zu klein war. Es ging vom Brooktorkai zur Zollgrenze Versmannstraße. Der Klubbingman versetzte trotz allem die Masse in Tanzstimmung und siehe da: es wirkte. Kurz vorm Wendepunkt übernahm der in Hamburg sehr beliebte DJ Shog die Turntables. Nach einem spannenden Wendemanöver ging es zurück zum Startpunkt.
Nach einer viel zu kurzen Parade musste man um kurz vor 19 Uhr den Wagen verlassen. Der sunshine-live Truck sollte eigentlich in stehender Position die Menge beschallen, dieses war aber der Polizei unverständlich. So fand die Abschlussparty für uns leider nicht direkt im Anschluss statt.
Ab 21 Uhr begann dann am Paradenende die offizielle Afterparty draußen, u.a. mit Klubbingman, DJ Shog und DJ Dean. Laut Veranstalter war es voll: 4000 Gäste bis ca. 3 Uhr, dann hat es sich bis auf ein paar Hundert ausgedünnt, die bis 6 Uhr geblieben sind.
(Veröffentlicht im Partysan-Magazin)