Strahlende Gesichter beim DOCKLANDS Festival 2018 – Interview mit Thomas Pieper

8 Jun

cofSeit Wochen und Monaten wird gehämmert, gewerkelt, aufgebaut und dekoriert rund um das Hawerkampgelände in Münster. Denn hier entsteht etwas ganz Großes. Das DOCKLANDS Festival 2018. Vom 09. auf den 10. Juni darf hier wieder day & night mit 100 Artists geravt werden. Veranstalter Thomas Pieper selbst reibt sich zwischendurch die Augen. So ein gigantisches Ausmaß hat das DOCKLANDS in den letzten Jahren entwickelt! Eines der Herzstücke ist der neu gebaute Beach. Letztes Jahr noch lag der Coconut Beach am Hafen. In diesem Sommer entspringt der Treffpunkt der Sonnenanbeter am Stadthafen zwei. Hier wurde bereits das neue TakaTuka gefeiert. Was genau hat das mit dem DOCKLANDS zu tun?!

­­­­­­­­­­­­­­­­­Nacht | Hell hat sich Thomas Pieper zur Seite genommen. Wir wollen mehr wissen!

Hey Thomas, danke, dass du dir in der heißen Phase Zeit für dieses Interview nimmst. Auf dem letzten DOCKLANDS habt ihr auf der neuen Canal-Stage richtig aufgefahren, mit Stephan Bodzin, Oliver Koletzki uvm. Wo befindet sich die Stage dieses Jahr? 

Thomas Pieper: Direkt am alten, seit Jahren vergessenen Stadthafen 2, entlang des Hafenbeckens und mit Blick in den Sonnenuntergang!

Leider musste der Coconut Beach – aufgrund baulicher Maßnahmen – seinem alten Platz weichen. Glücklicherweise habt ihr einen neuen Bereich gefunden und es ist ein ganzes Beach Village entstanden. Welche Rolle spielt die Area bei dem Festival?IMG_20180525_134108.jpg 

Thomas Pieper: Genau dort ist ab sofort die Canal-Stage und ohne uns zu viel selbst zu loben, muss ich doch feststellen, dass ich selten einen so schönen zweiten Floor auf einem Festival gesehen habe. Die Bühne ist im Südsee Tiki Stil gebaut, die Raver tanzen in Tonnen von Sand, direkt daneben das alte Hafenbecken und eingehaust wird das Ganze von Bars in Naturholzhütten, einem kleinen Pool und Palmen. 

Als weitere Neuerung im letzten Jahr sind uns die Visuals auf der Mainstage in bleibender Erinnerung. Knüpft ihr da wieder an? 

Thomas Pieper: Absolut. Notch 3D ist auch dieses Jahr wieder ein wichtiges Thema. Unser Sound ist elektronischer Underground und die Visuals zur Musik spielen auf der Mainstage eine wichtige Rolle. Wir haben Kameras installiert, die in Echtzeit z.B. auf die Künstler zugreifen können und diese komplett in eine eigene visuelle Welt beamen können. 

Die Vorfreude ist riesig. Welche Künstler gehören mittlerweile einfach dazu? 

Thomas Pieper: Vor allem meine ganzen alten Homies, mit denen ich seit zig Jahren ein inniges Verhältnis führe und mit denen, auch wenn man sich oft nur zwei/dreimal im Jahr sieht, so etwas wie Freundschaft entstanden ist. Dazu gehören Aka Aka feat. Thalstroem, Andhim, Claptone, Dominik Eulberg, Magdalena, Moonbootica, Oliver Koletzki, Westbam und so einige mehr!

 Und welche großen Acts sind neu dabei? 

Thomas Pieper: Einige, um genau zu sein so viele wie noch nie. Erst das zweite Mal ist Stephan Bodzin dabei, der uns im letzten Jahr auf der Canal-Stage so weggeflasht hat, dass einfach alles nach einer Wiederholung auf der Mainstage schrie. Neu und das erste Mal dabei sind dann noch so großartige Acts wie Pan Pot, Modeselektor, Charlotte de Witte, Butch, DJ Tennis, Kollektiv Turmstrasse u.v.m. 

DL18PressReneMeier3Aufgrund der Erfahrungswerte der letzten Jahre. Was habt ihr weiter verfeinert, um den Gästen ein möglichst entspanntes Feiern zu ermöglichen? 

Thomas Pieper: Eigentlich war schon in den letzten Jahren vieles rund, aber natürlich gibt es immer Stellschrauben an denen wir drehen. z.B. kostet das Wasser in diesem Jahr nur 1€, wir haben Locker Boxen, Hoteldeals, zwei neue V.I.P. Tribünen u.v.m. 

Wie bereitest du dich persönlich auf das DOCKLANDS Festival vor? Es ist sicher wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren…. 

Thomas Pieper: Da hast du wohl recht! Trotz meiner langen Erfahrung als Veranstalter und Gastronom bin ich jedes Mal ganz schön aufgeregt. Daher gibt es vorher immer das gleiche Ritual bei mir. Ich gehe zeitig ins Bett, stehe früh auf, mache ausgiebig Sport um den Kopf freizukriegen und nochmal alles Revue passieren zu lassen, dann esse ich was Leichtes und fahre zum Festivalgelände. Meistens so zwei Stunden vor Eröffnung. Hier gehe ich mit meinem Team nochmal alles durch, öffne die Schleusen und freue mich auf ein grandioses Festival mit viel positiver Energie! 

Gibt es noch etwas, was du den Besuchern mit auf den Weg geben möchtest? 

Thomas Pieper: Unbedingt! Ich möchte mich im Namen meines gesamten Teams vor allem für die mittlerweile neun Jahre währende Unterstützung bedanken und für die vielen positiven Kommentare, die jedes Jahr kommen. Wir sind innerhalb der Dockland GmbH ein ganz kleines Team mit unglaublich viel Leidenschaft für ehrliche elektronische Musik und wir arbeiten tatsächlich ein Jahr lang auf das DOCKLANDS Festival hin. Da gibt es nichts Schöneres, als euch mit einem Strahlen im Gesicht auf das Festivalgelände kommen zu sehen! 

Wir freuen uns über die offenen Worte. Bis zum 09.06.! Sonnenfrau