Feiern mit Herz im Olgapark – Ruhr in Love 2019

7 Jul

Techno, House, Trance, Hardcore, Goa – wofür schlägt mein Herz? Diese Frage haben am Samstag, 06.07.2019, 36.000 Ruhr in Love Besucher für sich beantwortet und auf 40 Floors mit 400 DJs gefeiert. 2019 bereits zum 17. Mal! Von 12 bis 22h wurde der Olga Park in Oberhausen wieder zur Pilgerstätte der elektronischen Familie.

Wer auf Vielfalt steht, kann sich dort ausleben: Die Mischung aus Stars und Newcomern, Jung und Alt, die Musikstyles, teilweise mit Soundüberschneidungen. Für mache etwas zu laut und zu bunt…. Das Konzept ist auf jeden Fall einzigartig! Zusammen mit der Location ergibt sich eine Symbiose, die einmalig für ein Tagesfestival ist.

Nacht | Hell hatte sich einen festen Fahrplan gemacht, für all das, was uns am Herzen lag. Unser erster Stopp war der Bereich rund um die Floors Hexenhouse und Housekeeper, die wieder nah beisammen waren. Es dauert nicht lange, bis man jemanden über den Weg läuft, der oder die seit 20 Jahren Bestandteil der Feierszene in NRW ist.

Der gebürtige DJ und Produzent aus Recklinghausen, Moguai, spielte seit 14.30h nebenan auf der riesigen Center-Stage. Im strahlenden Sonnenschein gab sich das feierwütige Publikum seinen progressiven Beats hin. Der eine oder andere Klassiker löste schiere Begeisterung aus. Für manche so viel, dass nur noch Wasser zur Abkühlung half.

Gechillt werden konnte zwischendurch auf den weichen Wiesen und unter Bäumen. Wenn man einmal das komplette Gelände erkundigen wollte, brauchte man zwischendurch schon die eine oder andere Verschnaufpause…

… Um danach wieder richtig abzugehen, z.B. bei Acid Wars, Techno Rulez! & Partykumpel Ruhrgebiet. Hinter den Decks Man at Arms vs. Sorgenkint, das Acid Wars-Gespann schlechthin. Der Dancefloor brannte, im übertragenden Sinn!

Wer auch nicht erst seit gestern zu elektronischer Musik tanzen geht, kennt Nathalie de Borah. Die DJ-Frau, die seit Mitte der 90er Jahre mit ihrem Technosound berauscht und begeistert. Um 17.45h war sie auf dem Players Club & Clublife Floor anzutreffen.

Dann ging es zurück zu unserer Homebase, dem Housekeeper meets Ibiza World Club Tour pow. by Katana Agency Floor. Danielle Diaz haute gerade „Pulverturm“ von Niels van Gogh raus. Der Klassiker entzündete den Funken im Pulverfass, sprich: Brachte die Stimmung zum Überkochen.

Ab 19h gab es die ersten Schauer.  Ich lasse es jetzt lieber zu schreiben, „der Regen tat der Stimmung keinen Abbruch“, die Floskel braucht kein Mensch!

Wir hatten noch einen letzten Punkt auf unserer Agenda, den sunshine-live-Floor. Denn bei DEM Radiosender für elektronische Musik und deren Protagonisten wie DJ Falk konnten wir noch auf ein paar Classics hoffen.

Um 21h versammelten sich alle Kinder der 90er, oder die, die es noch werden wollen, zum Abschluss-Set von Dune bei sunhine-live. Hier klopfte das Herz für den Rave hörbar laut.

Sonnenfrau

Bildergalerie:  https://flic.kr/s/aHsmESUyAR