Sonne satt und positive Energie bei der Dortmunder PollerWiesen-Edition

9 Jun

OLYMPUS DIGITAL CAMERANacht | Hell war dieses Mal für das Dortmunder port.01 Pocket-Magazin auf dem PollerWiesen Festival unterwegs. Traditionell wird die Dortmund-Edition der PollerWiesen im Revierpark Wischlingen gefeiert. Die weitläufige Parkanlage in Huckarde ist wie dafür geschaffen. Auf den Saunagang im angrenzenden Freizeitbad konnte allerdings getrost verzichtet werden. Der Pfingstsonntag, 08.06.2014, bescherte bis zu 28 Grad und Sonne satt.

Was für ein Segen, nachdem letztes Jahr das PollerWiesen-Festival in Dortmund mehrere Male wetterbedingt verschoben wurde und dann leider ganz abgesagt werden musste. Ein hartes Brot nach dem Erfolg 2012. Auch kurz vor dem diesjährigen Event wechselte plötzlich wieder die Wettervorhersage und sprach von stundenweisem Regen –  was für eine Fehlermeldung! Da sieht man mal wieder, dass man nicht so viel Wert auf Wetterapps etc. legen sollte, sondern das Smartphone auch mal getrost zur Seite legen kann. Einfach machen und den Moment genießen!

Die Kölner Veranstalter der PollerWiesen, Patrick Peiki und Oliver Hoffmann, haben sich auf Open Airs und Boatparties in NRW spezialisiert. Um den Einlass zu beschleunigen, setzt das Team im Vorfeld auf ein ausgeklügeltes Online-Ticket-Sytem. Um Punkt 12 Uhr öffneten sich die Tore des Revierparks Wischlingen und gaben den Weg zu den vier Bühnen frei.

Einige Partygänger hatten eine weite Anreise nach Dortmund, teilweise mit dem Bus aus Belgien, auf sich genommen und relaxten erst einmal auf den weiten Wiesen und unter den mächtigen Bäumen. In dieser Kulisse neben dem Natursee erstreckte sich der erste Bereich, die holländische VOLTT-Stage mit u.a. Malbetrieb (Kopfgeist), Bart Skills (Drumcode, Amsterdam) und Magda (Items & Things).

Wer hoch hinaus wollte, war auf der Hilltop-Stage mit einem atemberaubenden Ausblick richtig. Hier trafen die Berliner-Berghain-Residents Marcel Dettmann, Ben Klock und Ryan Elliott auf den Frankfurter Gregor Tresher live.

Bei dem Line-Up nationaler und internationaler Künstler hielten Juliet Sikora und Ante Perry die Dortmund-Fahne hoch. Juliet mit dem Kittballer Paji und Ante mit P.A.C.O.

Die sieben Contest-Gewinner (aus über 300 Bewerbern) brauchten auf dem Newcomer-Floor ihr Können nicht mehr unter Beweis stellen. Die Leute haben sich auf der Hidden-Stage einfach von der Musik mitreißen lassen. Wenn der Beat stimmt, werden populäre Namen zweitrangig.

Die Hitze hatte es in sich und es war Zeit, ein wenig auf dem Spielplatz zu chillen. An den Getränkeständen lief es heiß und obwohl das Gastroangebot reichhaltig war, war bei den Temperaturen normales Wasser gefragt.

Das ultimative Urlaubsgefühl bescherte die Open-Air-Stage. Diese katapultierte uns musikalisch endgültig nach Ibiza mit den Headlinern des Tages: dem Argentinier Ernesto Ferreyra, Ricardo Villalobos und Luciano aus Chile, sowie Henrik Schwarz live.

Positive Energie schwirrte nur so durch die Luft. Hier feierten alle zusammen und jeder sich auch ein bisschen selbst. Männer mit nackten Oberkörpern und Frauen in Bikini-Tops freuten sich über die Erfrischung des druckvollen Wasserschlauchs, der immer mal wieder in die feiernde Masse gehalten wurde.

Um kurz vor 22 Uhr spielte Luciano seinen letzten Track im roten Papierschnipsel-Regen. Für viele Festivalbesucher ging es anschließend mit dem Taxi in den Hoeschpark zur offiziellen After-Hour in den MAD-Club mit u.a. Magda, Oliver Klein und Mahan. Dort wurde bis in die Puppen weitergefeiert.

Sonnenfrau

Bildergalerie: https://www.flickr.com/photos/97588792@N03/sets/72157645131845903/

port.01: http://www.port01.com/partyfotos/Dortmund/08.06.PollerWiesen_Festival_2014_Revierpark_Wischlingen-10-56800.htm

Videos:

Ernesto Ferreyra: http://youtu.be/FNZ2ISLyrow

Henrik Schwarz live: http://youtu.be/EGXcfs9iK18

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: